ChromaTOF Software für die Separation Science Linie

TOF_SOFT
ChromaTOF-upd

Details zur ChromaTOF Software

Automated Peak Find

Die patentierten Algorithmen „Automated Peak Find" und „True Signal Deconvolution" bilden die Grundlage zur Bestimmung der tatsächlichen chemischen Zusammensetzung einer Probe

Automation

Durch die Synchronisierung mit dem Algorithmus „Automated Peak Find“ wird automatisch für jeden Analyten ein Massenspektrum ohne Interferenzen durch Systemhintergrund, Matrixhintergrund oder durch koeluierende Analyten erzeugt.

Beschreibung

ChromaTOF orientiert sich an den Bedürfnissen Ihres Labors. Das umfassende, nahtlos funktionierende Datenverarbeitungssystem zeichnet sich durch besondere Nutzerfreundlichkeit und branchenweit fortschrittlichste qualitative und quantitative Leistungsmerkmale aus.

Vorteile von ChromaTOF:

  • Einfacher Zugriff auf gemeinsame Funktionen über nutzerfreundliche Bedienoberflächen
  • Sicherer Zugriff auf Datensätze; Eignung für Prüfungen mit definierbaren Zugriffsrechten dank Funktion zur Vergabe von Nutzerrechten
  • Maximierte chromatographische Auflösung; Möglichkeit der Veränderung von Modulationseinstellungen in jedem GCxGC-chromatographischen Durchlauf, so dass eine genauer spezifizierte Analyse erzielt wird
  • Dank dem ChromaTOF-Algorithmus für einen größeren Kalibrierbereich besteht geringerer Bedarf an Verdünnung und Neuanalyse von hochkonzentrierten Proben, was Analysezeit einspart
  • Die automatische Anpassung von Massendefekten durch ChromaTOF führt zu genauen Isotopenmustern in den Spektren, einem weiteren dynamischen Bereich und einem robusteren System
  • Die automatische Anpassung innerhalb vom Bediener festgelegter Methoden zur Qualitätskontrolle verringert den Umfang von Routineaufgaben und spart Zeit
  • Problemlose Erfassung nicht-kalibrierter Verbindungen bei der semiquantitativen Analyse

 

Arbeitsweise

ChromaTOF ist vielseitig einsetzbar und leitet den Nutzer durch einen logischen, strukturierten Arbeitsablauf: von der voll automatisierten Datenaufnahme über die Datenverarbeitungsprotokolle bis hin zu den abschließenden Berichten mit einer Zusammenfassung der Daten. In den für jeden Nutzer und jede Aufgabe anpassbaren Arbeitsbereichen von ChromaTOF sieht der Bediener stets genau diejenigen Informationen, die er braucht.

Funktionen und Vorteile:

  • Anzeige wichtiger Peak-Beschriftungen und Peak-Marker in Kontur- und Oberflächenplots anhand hochqualitativer Grafiken für GCxGC-Nutzer
  • Einfache Exportoptionen für die weitere Analyse von Statistical-Compare-Ergebnissen und Fisher-Verteilungen
  • Importierbare, sofort verwendbare Arbeitsbereiche geben Zugriff auf die bevorzugten Nutzeroberflächen und verringern den Einrichtungsaufwand
  • Die Algorithmen True Signal Deconvolution®, „Automated Peak Find“ und „Extended Range Calibration“ sind in der Software enthalten
  • Semiquantitative Analyse für die Erfassung nicht-kalibrierter Verbindungen
  • Vergleichsfunktion für den schnellen, einfachen Probenvergleich und die rasche Bestimmung von Bereichen gleicher Qualität
  • Weniger Probleme bei der gemeinsamen Nutzung von Arbeitsplätzen dank personalisierter, individueller Gestaltung der Bedienoberfläche
  • Automatischer Datenexport als PDF, CSV, ANDI MS, NETCDF oder Raw-Datei
  • Automatische Identifizierung möglicher Übereinstimmungen von Analyten ohne Datenimport oder -export dank Fiehn-Metaboliten-Bibliothek von LECO mit über 1.100 Spektren von 700 einzigartigen Metaboliten, so dass die Metabolitbestimmung auch bei höchst komplexen Proben gelingt. Die vollständig in ChromaTOF integrierte Bibliothek arbeitet nahtlos mit der Bibliotheken-Suchfunktion der Software zusammen..

Optionen & Modelle

Optionen

Für Fragen jeglicher Art, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
"Reference Compare" Dieser Algorithmus ermöglicht den schnellen Vergleich von ganzen Chromatogrammen verschiedener Proben Peak für Peak und Massenspektrum für Massenspektrum. „Reference Compare“ ist das ideale Werkzeug für den Vergleich von Nahrungsmitteln oder Kosmetika hoher und geringer Qualität nach der Analyse durch den Gaschromatographen mit Flugzeitmassenspektrometer (GC-TOFMS). Das ChromaTOF-Software-Paket von LECO enthält einen einzigartigen Algorithmus zum Vergleich von Proben, der schnelle Antworten auf komplexe Fragestellungen liefert. Auch forensische Ermittlungen bei Unfällen oder Selbstmorden lassen sich beschleunigen, indem der Mageninhalt des Verstorbenen mit Chemikalien oder Wirkstoffen verglichen wird, die als Todesursache in Frage kommen.
Statistical Compare Mit der Software „Statistical Compare“ von LECO lassen sich unbegrenzte Datensätze automatisch und statistisch vergleichen und auswerten. Die metabolomischen Datensätze werden durch die Kalibrierung gleicher Analyten-Peaks über mehrere Proben hinweg abgeglichen, indem mühelos eine gemeinsame quantitative Masse bestimmt wird. Die Kalibrierung von Analyten ist unverzichtbar für die statistische Verarbeitung von Spektraldaten, und „Statistical Compare“ berechnet grundlegende statistische Informationen für Peak-Eigenschaften wie etwa Retentionszeit, Höhe und Fläche. Mit der speziellen Funktion von „Statistical Compare“, die Fisher-Verteilungen zum Auffinden gemeinsamer Analyten in mehreren Proben nutzt, lassen sich signifikante Unterschiede in der Analytenkonzentration bestimmen. Die Funktionen von „Statistical Compare“ können sowohl auf GC-TOFMS- als auch auf GCxGC-TOFMS-Daten angewendet werden.
"Classifications" Das Datenverarbeitungspaket für GCxGC in der proprietären ChromaTOF-Software von LECO enthält die Funktion „Classifications“. „Classifications“ verwendet die Struktur eines GCxGC-Chromatogramms zur Zuordnung ähnlicher Analyten in nutzerdefinierte Gruppen. Außerdem kann „Classifications“ bestimmte Abschnitte des Chromatogramms einzeln verarbeiten oder ausschließen und mit den mathematischen Filtern von ChromaTOF kombiniert werden.

Modelle

Jedes unserer Modelle kann nach individuellen Bedürfnissen konfiguriert werden. Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

„Scripting Tools“ ist das ideale Werkzeug für die Analyse matrixlastiger komplexer Proben aus den Bereichen Petroleomik, Lebensmittel und Geschmacksstoffe, Metabolomik und Umwelt. Die mathematischen Filter lassen sich flexibel und auf äußerst einfache Weise anlegen. Sie ermöglichen Angaben über die relative Intensität der spezifizierten Häufigkeit, die Sortierung der Massenliste nach Intensität und vieles mehr. Dank der Suche in den Spektren lassen sich Verbindungen in einem Chromatogramm identifizieren. Dazu werden Merkmale der Massenspektren über die gesamte chromatographische Fläche (zwischengespeicherte Filter) und innerhalb bestimmter Klassifizierungsbereiche (mit Klassifizierung benutzte Filter) verwendet. Darüber hinaus ermöglichen die mathematischen Filter die vollständig automatisierte Ausgabe von Daten, wenn sie in die Arbeitsabläufe der Datenverarbeitung integriert werden. Alternativ können sie während der Datenüberprüfung berechnet werden. Dank benutzerdefinierten Regeln lässt sich die Selektivität erhöhen und komplexe Proben können automatisch analysiert werden. So erhält der Bediener auf Grundlage von Spektraldaten wertvolle Informationen zu einem Punkt auf der GCxGC-chromatographischen Fläche.

Dokumentation

Zurück